Infoseite
Coronavirus
__________
Anmeldung
Besucher

Ganganalyse in Bad Buchau

Ihr Ganganalyselabor in Bad Buchau

Ein komplexes Zusammenspiel aus Gleichgewicht, Koordination, Muskelfunktion und Gelenkbeweglichkeit führt zum menschlichen Gang. Je nach Beschwerdebild können Menschen diverse Abweichungen entwickeln, welche zu (weiteren) Schmerzen im gesamten Bewegungsapparat führen können. Die Federseeklinik in Bad Buchau verfügt in der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie über ein spezielles Ganganalyselabor und kann damit eine individuelle Analyse des Gangbildes durchführen. Das Labor ist mit drei Videokameras und diversen Gelenkmarkern ausgestattet. Elektromyographische (EMG-) Sensoren können die Muskelaktivität während der einzelnen Gangphasen aufzeichnen. Außerdem kann die Druckverteilung der Fußsohle anhand einer Kraftmessplatte erfasst werden. Mit Hilfe dieser Messsysteme werden die einzelnen Gangphasen sichtbar gemacht. Diese Daten werden von den durchführenden Therapeuten und Ärzten gemeinsam mit dem Patienten analysiert. Dieses Vorgehen ermöglicht eine subjektive Interpretation des individuellen Gangs auf der Basis einer objektiven Beurteilung, welche auch für den Patienten verständlich gemacht wird. Weiterführende Maßnahmen, wie die Physio- oder Sporttherapie sowie die Einlagenversorgung, können in der Folge höchstindividuell und zielgerichtet auf den Patienten zugeschnitten werden. Auch Übungsempfehlungen, die zu Hause durchgeführt werden können, werden dem Patienten dabei an die Hand gegeben. Das Labor der Federseeklinik wird interdisziplinär neben dem Team aus Physio- und Sporttherapeuten und Fachärzten auch von Wissenschaftlern des Instituts für Rehabilitationsmedizinische Forschung der Uni Ulm genutzt.

Für wen ist eine Ganganalyse geeignet?

Leidet man über einen längeren Zeitraum an (orthopädischen) Schmerzen, erfolgt über den jeweiligen Arzt eine Diagnostik (klinische Diagnostik, Anamnese, MRT, etc.). Oftmals bleiben bei diesen Verfahren die Befunde ohne verlässliches (Behandlungs-)Ergebnis, da weitere Beschwerden erst in der Bewegung/Funktion auftreten. Ist dies der Fall, erweitert die Ganganalyse die Diagnostik auf eine entscheidende Art und Weise, denn die Ganganalyse betrachtet den menschlichen Bewegungsapparat ganzheitlich. Durch die Analyse in Bewegung können Zusammenhänge der Schmerzentstehung auf der Basis von Messdaten aufgedeckt werden. Ist man von Rückenschmerzen betroffen, weiß man, dass die Ursache nicht zwingend auch im Rücken zu finden ist. Es kann durchaus eine Fehlhaltung/Fehlfunktion eines anderen Körperbereichs sein. Im besten Falle können durch eine Ganganalyse solche Probleme erkannt werden, bevor dauerhafte Schäden entstehen.

Eine Ganganalyse empfiehlt sich immer dann, wenn während der Bewegung Schmerzen entstehen und es sich um keinen akuten Eingriff handelt (z.B. Knie-OP vor wenigen Wochen). Lohnenswerte Erfahrungen konnten bisher bei Fragestellungen zu folgenden Indikationen gemacht werden:

  • Bandscheibenvorfall (HWS, BWS, LWS)
  • Chronischer und unspezifischer Rückenschmerz
  • Hüft- und Knieschmerzen (z.B. bei Arthrose, längerfristig nach OP, TEP, Umstellung)
  • Fußschmerzen und/oder -deformitäten
  • Nach Unfällen veränderte Strukturen (anderer Gang)

Leistungen

Eine Computer- und Videounterstützte Ganganalyse mit Druckmessung der Fußsohle (ggf. einschließlich der Elektromyographie der Muskulatur der Beine) wird in der Federseeklinik (auch) für Selbstzahler angeboten. Je nach gewähltem Verfahren und Aufwand können die Gebühren variieren.

Das Leistungspaket beinhaltet folgende Angebote:

  • Klinische Untersuchung des Bewegungsapparates inkl. Funktionstestungen
  • Ganganalyse ohne Laufband
  • Ganganalyse auf dem Laufband:
    • Dynamische Fußdruckmessung
    • Videoganganalyse
    • Ggf. Elektromyographie von bis zu 4 Muskeln
    • Individuelles Übungsprogramm auf Grundlage der Erkenntnisse aus der Ganganalyse

Die Erstattung von Gebühren durch die Private Krankenversicherung/Beihilfe ist vom Vertragsverhältnis mit dem Patienten abhängig. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrer Versicherung bzw. Beihilfestelle über die mit Ihnen vereinbarten Leistungen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Simone Siebenrock
Assistentin Chefarztbüro
Tel. 07582 800-1349
Fax 07582 800-1668
E-Mail s.siebenrock@gzf.de

Diese Seite teilen: